Lerntherapie

Die Lernf?rderung nach dem Warnke Konzept basiert auf Ursachenforschung und Erfahrung. Technisches know-how gekoppelt mit lerntherapeutischen Ma?nahmen f?hren hier zu ma?geblichen und messbaren Erfolgen. In der medizinischen Hochschule Hannover wurde bei einer Untersuchung von LRS-Kindern in einem Zeitraum von 4 Monaten eine gesteigerte Rechtschreibleistung um 42,6 Prozent im DRT-3 Rechtschreibtest festgestellt. Stetig stattfindende Neu- und Weiterentwicklungen werden in engster Zusammenarbeit mit einer Gruppe ausgew?hlter Kooperationspartner aus den Kreisen interdisziplin?r aufgestellter Partner (?rzte, Therapeuten, Kliniken, P?dagogen) geplant und umgesetzt, um sie nach gesicherter Marktreife der breiten Anwenderschaft verf?gbar zu machen. So wird das Programm der MediTECH stetig erweitert und optimiert.

Der Eingangscheck

Das Lernf?rderkonzept nach Warnke (Fa. Medi Tech)

Um ein erfolgreiches Training zur Verbesserung der Lese-Rechtschreibung zu absolvieren ben?tigt das Kind zun?chst einmal eine differenzierte Befundung. Diese findet am optimalsten im Beisein der Eltern statt. In dem Eingangscheck f?r Kinder von 5-12 Jahren zur Testung der zentralen Wahrnehmungsverarbeitung nach Warnke werden die vorhanden Basisf?higkeiten f?r das Lesen und Schreiben des Kindes systematisch erfasst. Es werden unter anderem die F?higkeiten des Richtungsh?rens, Tonh?henunterscheidung aber auch die motorische Reaktionsgeschwindigkeit gepr?ft. Eine Aufkl?rung ?ber den Ablauf Testung sowie Erl?uterungen zu den einzelnen Untertests findet im Auswertungsgespr?ch mit den Eltern statt. Die Auswertungsergebnisse des Pr?fablaufs nach Warnke er?ffnen sich nach dem Alter und der erreichten Leistungswerte des Kindes.

Trainingsempfehlung zum Lernf?rdertraining

Resultierend aus dem Pr?fablauf nach Warnke entsteht ein F?higkeitsprofil und letztendlich die Trainingsempfehlung f?r das Lernf?rdertraining. Die Ausgangsbasis ist geschaffen f?r ein Lernf?rdertraining, dass nach Erfahrung zu kontinuierlichen Fortschritten der visuellen, auditiven und motorischen Leistungen f?hrt und eine deutliche Steigerung der F?higkeiten zum Lesen und Schreiben entwickelt. Das nun folgende Training splittet sich in verschiedene Trainingsbereiche.

  • Low-Level Training mit dem Brain Boy
  • Lateraltraining
  • Rechtschreibtraining mit Orthofix?
  • Training der fr?hkindlich persistierenden Reflexe

Lernf?rderbereich

?Lernf?rdertraining mit dem Brain-Boy??

Zun?chst werden der Umgang und die Handhabung des Ger?tes mit dem Lerntherapeut/in in der Praxis erl?utert und ge?bt. Vorteilhaft ist es, dass das Kind t?glich zuhause, parallel zum Lateraltraining in der Praxis, regelm??ig mit dem Brain-Boy? trainiert. Somit steigert und festigt das Kind die im Weiteren genannten 8 F?higkeiten. Das so genannte Low-Level Training mit dem Brain Boy ist ein Baustein des Lernf?rdertrainings um die Basisf?higkeiten f?r das eigentliche Lernen der Sprache, dem Lesen und der Rechtschreibung zu erlangen.

Die 8 Lernf?rderbausteine des Brain Boy

  1. Boy visuell: Hier erlernt das Kind visuelle Impulse fix zu erkennen und zuzuordnen. Die Grundf?higkeit f?rdert die Verarbeitungsgeschwindigkeit im Sehen, Beispielsweise beim Fixieren eines jeden Buchstaben von Worten um diese schnell zu erfassen und zu erkennen. Dies ist eine Grundvoraussetzung f?r fl?ssiges Lesen
  2. Brain Boy auditiv: Hier erlernt das Kind H?rinformationen fix zu lokalisieren und zuzuordnen. Durch eine gekonnte Verarbeitungsgeschwindigkeit im H?ren resultiert eine verbesserte Lautunterscheidung also die Buchstaben sicher zu Unterscheiden. Dies ist ein weiterer wichtiger Lernbaustein f?r das Lesen und Schreiben.
  3. Richtungsh?ren: Mit dem Brain Boy erlernt das Kind aus verschiedenen H?rewinkeln zu erfassen und die H?rrichtung zuzuordnen. Dies ist eine Basisf?higkeit z.B. dem im
    Klassenraum schreitenden Lehrer h?rend zu folgen um die Anweisungen zu verstehen. Ein Nebeneffekt ist dabei das Filtern von St?rger?uschen im Schulraum filtern zu k?nnen.
  4. Tonh?henunterscheidung: Die Tonh?henunterscheidung ist eine wichtige Grundf?higkeit um die Sprachmelodie (Prosodie) zu erkennen. Der betonte Ausdruck des gesprochenen Wortes wird somit leichter erkannt.
  5. Links-Rechts-Unterscheidung: Mehrere Dinge fast in gleicher Zeit zu leisten bedeutete die F?higkeit die Hirnareale links und rechts miteinander zu koppeln. Dies ist eine Grundfertigkeit beim Lernen. z.B. zu schreiben und gleichzeitig der Lehrperson im Klassenraum zuzuh?ren.
  6. Reaktionsgeschwindigkeit: Die Reaktionsgeschwindigkeit dem schnellen zuordnen von H?rimpulsen und in eine Motorik umsetzen. Diese F?higkeit steigert die M?glichkeit mehrere H?r- und Denkimpulse zu f?hren und in rasch zu einer sinnvollen T?tigkeit zusammenzuf?gen, z.B. eine Aufgabenstellung h?ren, den Sinn verstehen und aufzuschreiben.
  7. Zeit-Muster-Erkennung (Tonfolge):Die Mustererkennung oder auch Tonfolge genannt f?rdert die Grundf?higkeit den Beginn und das Ende von S?tzen zu erkennen. Es ist auch eine Teilf?higkeit beim Erlernen das Komma zu setzen.
  8. Zeit-Muster-Erkennung (Tonl?nge):Ein wichtiger Lernf?rderbaustein um Silben zu erkennen oder die Betonung eines Satzes.

Zweiter Lernf?rderbereich

? Lernf?rdertraining mit dem Lateraltrainer?

Das Lateraltraining ist ein wichtiger Lernf?rderbereich zum Verschalten der Gehirnhemisph?ren. Um Lerninformationen geordnet, schnell und sicher
aufzunehmen ist das ?Lateralisieren? eine Vernetzungsfunktion. Durch ?ber Kopfh?rer eingespielte T?ne, Musik und Texte, die von einer Kopfh?rerseite zur Anderen wandern oder auch selbstgesprochenes ?ber Mikro zum eigenen Geh?r lateralisierend von einem Ohr zum anderen Ohr wandert, entsteht die wunderbare F?higkeit zunehmend beide Hirnareale miteinander arbeiten zu lassen. Die Vernetzung der Hirnbereiche baut globales Denken zunehmend auf.
Mit dem ?Lateraltraining? werden nicht selten Koordinations?bungen und Gleichgewichts?bungen kombiniert. So k?nnen alle Hirnregionen miteinander vernetzt Arbeiten und ein ganzheitliches System bewegtes Lernen entsteht.

Dritter Lernf?rderbereich

?Das Training mit Orthofix??

Orthofix? ist ein computergest?tztes Rechtschreibtraining um ein inneres Lexikon f?r Wortbilder zu entwickeln. Wortbilder sind im Prinzip Worte die bildlich im Gehirn angelegt sind. Also wenn ein Wort z.B. Auto ausgesprochen wird, liest die h?rende Person innerlich die Buchstaben A-U-T-O und verkn?pft die Buchstaben zum Wort. Dies findet im visuellen Ged?chtnis statt. Manche Personen haben jedoch ein auditives Ged?chtnis und visualisieren keine inneren Buchstaben, sondern reflektieren auditiv die Buchstaben ?ber den Buchstabenklang. Orthofix? setzt hier bei beiden Wahrnehmungstypen an und bietet mehr als 10.000 Trainingsworte an. Dieser ist zur Anwendung beliebig erweiterbar.

Durchf?hrung des Rechtschreibtraining mit Orthofix?

Dauer: T?gliches Training f?r zuhause f?r 5 Minuten. Einmal begonnen k?nnen es locker auch 10 bis 15 Minuten ?bungszeit werden.
Schauen Sie im Internet unter www.orthofix.meditech.de oder fordern Sie die Demo-Version auf der MediTECH?Informations-CD-ROM ab.

Beobachtungen in Bezug auf Kinder mit Schulschwierigkeiten:

  • Beim Anh?ren von Aufgabenstellungen oder Erkl?rungen bricht nach kurzer Zeit die Konzentration des Kindes ein und es wendet den Blick irgendwo in den Raum (on/off Verhalten).
  • Bei R?ckfragen kann das Kind nur Teile des zuvor gesagten wiedergeben
  • Bei Ansprache von oben hebt das Kind den Kopf, jedoch der Blick wandert nicht zum Gespr?chspartner
  • Laute wie B/W oder K/T etc. werden verwechselt
  • Die K?rperspannung l?sst beim Kind recht fr?h nach und es lehnt sich gebeugt nach vorne oder zur?ck
  • Das erledigen der Hausaufgaben ist unvollst?ndig und oder zieht sich zeitlich in die L?nge
  • Der Lautst?rkepegel im Unterricht scheint dem Kind extrem zu laut
  • Zuhause kann das Kind beim Abfragen das eigene Wissenspotenzial wiedergeben aber in der Schule nicht
Befund bei zentralen Wahrnehmungsst?rungen, also bei einer St?rung der Verarbeitung von H?rinformationen, Sehinformationen und einer gest?rten motorischen Leistung
Erkrankungsbilder bei denen sich Bausteine des Lernf?rdertrainings sinnvoll einsetzen lassen.

Aufbauende Entwicklungsbereiche in den 10 Wochen der vorgeburtlichen Zeit des Menschen. St?rungen der Entwicklung sind keine Sch?den. Eine Entwicklungsst?rung kann therapeutisch gef?rdert vermindert und oft auch ausgeglichen werden. Die Kombination von Therapiebausteinen ist eine M?glichkeit komplexe Fortschritte zu erwirken.